Umgang mit Bußgeldbescheiden!

Beim Bildungsstreik am 17. November kam es nach der offiziellen Demonstration zu zahlreichen Ingewahrsamnahmen. Die Menschen aus dem sogenannten „Kinderkessel“ müssen nun mit einer Anzeige und Bußgeldbescheiden rechen. Allen Betroffenen wird dringend dazu geraten nicht auf die Briefe der Polizei zu antworten und Einspruch gegen den Bußgeldbescheid einzulegen. Das verschafft den Betroffenen erstmal Zeit. Das Einlegen des Einspruchs ist zunächst Risikolos und kann von jedem selbst gemacht werden. Sollte das Verfahren wider erwarten nicht eingestellt werden, kann bis kurz vor dem Gerichtstermin der Einspruch zurückgezogen werden. Somit gilt der alte Bußgeldbescheid ohne das Risiko weitere Kosten anzuhäufen. Eine Ratenzahlung kann auch dann noch beantragt werden.

Hier ein Muster-Einspruch:

Max Mustermann
Musterstraße 1
12345 Musterstadt

(Oben rechts: Ort,Datum)

Polizeipräsidium XY
Postfach XY
12345 Musterstadt

Betrifft: Bußgeldbescheid vom ________________
Aktenzeichen: ______________________

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit lege ich, Vorname Nachname, gegen o.g. Bußgeldbescheid
Einspruch ein.

Mit freundlichen Grüßen

_________________
Unterschrift